Tag Archive for Gedanken

Die unergründlichen Wege eines KUWIs

Vom Land der Tausendfüßler und Zyklopen Aus dem Radio dröhnt : „Wind of change.. or chance?“ und wetteifert mit “Got that summertime, summertime saaaaadness”.. meldoische Klänge, zarte Stimme, aber harte Fakten. Das Leben ist kein Ponyhof aber das Wunschkonzert  unserer Zeit schillert in den formschönsten Farben -auf allen Kanälen.  Kein Wunder, dass wir „Softindividualisten“ völlig überfordert sind. Mit der Wahl der… Read more →

Von Klischees und Hühneraugen

„Was machen Sie? Nichts, ich lasse das Leben auf mich regnen!“, Rahel Antonie Friederike Varnhagen von Ense. Oléeee, Oléee, Oléeeee! Wie schon vorbei? Egal, es war zauberschön. Rhein-Rhur-Metropole. Egal wo, egal wie, egal zu welcher Zeit. Greif nur hinein ins volle Menschenleben, gerade da wo du’s erwischt – da ist’s interessant! HIER. Das gute alte Rhurgebiet. Im Norden und anderswo… Read more →

Hi Pipi-lang-Strumpf..

..ich „wikipedia“ mir die Welt, widde widde wie (www) sie mir gefällt! Im Land des rosa roten Watteplüschs fiehl eine Seifenblase zu Boden und zerbrach schleimig. Wieso tuen wir uns so schwer damit aus der Reihe zu fallen, anders zu sein, quer zu schießen- lAUt loszuschreien? Nicht weil’s nötig ist, sondern weil’s Spaß macht. Im Theater, in der Musik, in… Read more →

Naturkultur oder Kultur der Natur?

..vergangener Diskurs um Begrifflichkeit und Ursprung Kultur. „Die Natur ist das zentrale Bindeglied unserer Kultur, mehr noch, sie bedingt diese und ist so ihr zentraler Mittelpunkt.“  Diese provokante These stößt im Allgemeinen häufig auf Verwirrung. Unsere moderne Massen- und Popkultur, die wir so gerne als zeitgenössische Kunst oder Teil unserer „westlich-elitären“ Hochkultur wahrnehmen, soll bloß ein natürliches Produkt, eine Randerscheinung der… Read more →

„Cogito ergo … academicus leuphane“

..dies und das, in statu nascendi! Dies academicus, was ist das? Latein, muss also wichtig sein. Und so ist es. Die Leuphana Universität Lüneburg lud zum alljährlichen „dies academicus“ ein: Ehrung für „h.c.“ Doktorwürden, Forschungs- und Lehrpreise, ehrenamtliches Engagement und Verleihung des „Land der Ideen“ und DAAD Preises. Eine ganze Menge. Volle Bühne und volles Programm. 2,5 Stunden lang im Hörsaal 2… Read more →

Kultur in Deutschland

Bericht der Enquente Komission 2008 Netzwerke, Chaos, Struktur: Kunst- und Kreativwirtschaft. Regional, wie international. Kulturpolitik: vernetzen, ermöglichen. Kultur im Grundgesetz? Föderung. Der Büger in dreifacher Funktion. Graswuzel Kultur. Ehrenamt. Alles liegt im Kleinen, dem Einzelnen, dem Individuum – in der Gesellschaft: „Wirtschaft-Lobby-Kunst“. Etabliert versus Off-Kultur. Was leistet sich Deutschland? Wandel. …demographisch. Grün,öko, 50+. Creative Classe. Florida. Kunst und Kultur im… Read more →

Der Prozess

..wie ein literarisches Werk die Welt veränderte Plötzlich kommen die Wände näher, die drohenden Regale rücken dichter zusammen.. tick, tack. Leise, rhythmisch. Im Gleichklang. Da, was war das? Genau hinter mir, im Rücken, dieses leise Ticken. Eine Uhr? Warum nur, warum hier? Und dies, die Unbeweglichkeit meines Körpers, die Beine schwer, der Rücken steif. Was hat das zu bedeuten? Ich… Read more →

Auf der Suche..

.. nach dem roten Faden Nicht gerade meine Stärke: Dinge auf den Punkt bringen. Dafür aber Verbindungen finden, sehen und suchen. Wie den roten Faden, der sich deutlich spürbar in letzter Zeit durch die Lüneburger Kulturszene zieht! Gestern Abend, 19h, Freiraum Lüneburg. Man könnte meinen so fängt ein sachlicher Bericht einer stringenten Konferenz an, dem ist aber nicht so. Das… Read more →

“Freitag ist Frei!”, sagt das Sams

Tage wie dieser.. Wochenend Stimmung. Gähnende Leere im Büro, nur noch kurz die Welt retten und dann geht’s los. Frei. Absprung bereit. Aber wohin? In den Urlaub, zur Bollerwagentour oder doch ins kulturelle Wochenende in Lüneburg. Ganz schön was los hier dieser Tage: Konzerte, Theater, Fromme Straßenfest. Und sonst so? Die politischen Nachwehen der Wahl in NRW, und das ganz… Read more →

Aufbruch.

Der perfekte Zustand der Malerei ist ein Prozess Die Kunst ist Zufall, interdisziplinär, chaotisch, geometrisch: Im Raum. Eine Sprache, eine Suche, eine Wissenschaft, Philosophie. Nie zu Ende. Nie gekonnt. Man muss das Problem kennen, den Grund für die Suche. Jede Kunst der Ausdruck eines anderen Problems. Das Ungeordnete- vereinte Synergien. Die Erweiterung des eigenen Ichs. Ein Zustand der Ent- Körperlichung. Frei-Geist.… Read more →