„Cogito ergo … academicus leuphane“

..dies und das, in statu nascendi!

Dies academicus, was ist das? Latein, muss also wichtig sein. Und so ist es.

Die Leuphana Universität Lüneburg lud zum alljährlichen „dies academicus“ ein: Ehrung für „h.c.“ Doktorwürden, Forschungs- und Lehrpreise, ehrenamtliches Engagement und Verleihung des „Land der Ideen“ und DAAD Preises. Eine ganze Menge. Volle Bühne und volles Programm. 2,5 Stunden lang im Hörsaal 2 mit Festrede zum „Drahtseilakt“ der Uni Lüneburg von Prof. Dr. Spoun, sowie musikalische Bigband Unterstützung und Sommerschmaus in der Mensa. Was machte den Abend so denkwürdig? Die überwältigende Anzahl engagierter Köpfe, Menschen, Initiativen, QuerdenkerInnen und Projektgruppen, die sich alle das Ziel gesetzt habe: innovativ, kulturell, sozial oder nachhaltig aktiv zu werden. Seien es nun weise Schriften, neue Forschungsergebnisse oder kreative Lehrprojekte der DozentInnen, oder aber ehrenamtliches Engagement in und außerhalb der Universität. Gäste aus Frankreich, Uganda, Norwegen, der Schweiz, aus ganz Deutschland. Die Uni zeigte: Wir wollen mehr. Keine Tellerränder, kulturelle Vielfalt, Freiräume für Ideen. Die Auswahl kreativer Ideen ist groß! Und so konnte das Social Change Hub (SCHUb) gleich 4 studentische Gründerteams Tickets für ihr erstes SCHub Camp vergeben.. wer weitere Teams sponsern möchte meldet sich hier, bei Prof. Dr. Markus Beckmann und Frau Anica Zeyen.

Ein runder Abend also, aber nicht ohne Ecken. Hier und da fragt man sich, wo denn die Unterstützung ist, wo das Netzwerk greift und wie die Kommunikation verbessert werden könnte? Denn nur gemeinsam kann das Projekt „Wissen schafft“ funktionieren.

Doch Zweifel gibt es immer. Herr Spoun mahnte daher, man solle nicht allzu oft nach unten sehen. „Den Blick nach Vorne“ beschrieben er und Herr Oberbürgermeister Ulrich Mädge, dafür ganz optimistisch in der schillernde Farbewelt der Traumideenwerkstatt Lüneburg, die mit ihrem weißen Gold der Neuzeit Wissen schafft. Dass wir ALLE Teil davon sind ist großartig!

Gratulation an alle PreisträgerInnen. Viel Glück und Erfolg für alle tollen Projekte! Und danke für den 3. Preis in der Kategorie „Ehrenamtliches Engagement innerhalb und außerhalb der Universität“ für das Semesterticket Kultur!

Gerne rufen wir alle Teams und TeilnehmerInnen auf, sich im „Forum Fischmarkt“ zu präsentieren, Termine bekannt zu geben und Kultur jeglicher Art zu kommentieren! Ein Lüneburger Kulturnett wäre ein weiterer Schritt in Richtung: kooperative Lebensgestaltung!

Ars vivendi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

acht + sechs =