Aufbruch.

Der perfekte Zustand der Malerei ist ein Prozess

Die Kunst ist Zufall, interdisziplinär, chaotisch, geometrisch: Im Raum.
Eine Sprache, eine Suche, eine Wissenschaft, Philosophie. Nie zu Ende. Nie gekonnt.

Man muss das Problem kennen, den Grund für die Suche. Jede Kunst der Ausdruck eines anderen Problems. Das Ungeordnete- vereinte Synergien. Die Erweiterung des eigenen Ichs. Ein Zustand der Ent- Körperlichung. Frei-Geist. Chaos ohne Wirren. Die Entscheidung wird mit der Auswahl der richtigen Fragen gestellt. Das Treiben der Kunst höchste Philosophie. Wohin, wie, wann, warum. Stille. Nie erreichbar. Zustand, Fixierung, unmöglich. Ein ständiger Aufbruch, austauschbar. Betrachter. Künstler. Zeit & Raum, Tiefe. Nichts. Struktur, Halt, Zweifel. Laut, leise. Strömung, Hoffnung, Suche, Choas!!!
Inhalte verschwimmen. Brechen aus. Werden Bildhauerei. Erhalten Farbe, verlieren Gewicht, gehen Verbindungen ein. Musik, Bild, Collage. Räume, Nichts. Ton, Klänge. Ausgelöst. Mehr Lachen als Weinen. Text. Ähnlichkeit. Täuschung, Wahrheit, Wirklichkeit. Flash. Nicht so viel Ernst in der Kunst. Nur Suche, Ausbruch.

Ein heutiges Kunstwerk, wie müsste es sein? Für die Masse, für alle? Nichts oder alles? Eine komplexe Struktur aus vielen Materialien, Bausteinen, Einzelteilen. Fundstücke, Rechnungen. Bewusst Unbewusstes. Gekonnt. Im Raum. Nicht da. Gewölbt, ausgehöhlt, zerrissen, zerlöchert. Auf dem Boden, an der Wand. Im Guss. Nie fertig. Aus Licht, aus Ton, aus Lehm. In schwarz, weiß, grau, Bunt, monochrom. Alles schon da gewesen. Alles zusammen, alles einzeln. Neu, alt. Philosophisch. Vorne, hinten. Gehängt, verdreht, Groß, Klein. Richtig/falsch. Verwirrend, absurd. FALSCH!!

John Cage fasziniert, bis heute. Einmalige Ausstellung in der Akademie der Künste, Berlin. Zum 100-jährigen Geburtstag, in Los Angeles. Bildener Künstler „und…“ Einflüsse, Anregung, andere Künstler. Zeitgenössisch, Zeitgeist. Ausdruck der Suche. Im Hier und Jetzt, egal wann. Es gibt kein Ziel. Ende. Dada, Bauhaus, Avantgarde. An, aus. Tanz und Theater. Liebe zur Kunst, Leben. leben. (Schrei). Im Fluss. Körperloser Halt.

Sinne! Geruch? Gefühlt, Blicke, hören, schmecken, singen. Song gemalt. Gesagt, geschrieben. Wort. Collage.
Gesehen: 6. Mai 2012 in Berlin. Hansaplatz, Zoologischer Garten. Ich komme wieder!
.. Noch in der U-BAhn fertig geschrieben, so fasziniert. Glücklich, aber kalt.
Der nächste Text wird wieder etwas gegenständlicher, verständlich.
..Schrieb Sie auf einem Straßenschild als Unterlage.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

4 × 1 =