Kultur to go! Die Laeiszhalle ganz zeitgenössisch..

Ein Kumpir auf der Sternschanze oder doch ein Orchesterkonzert am Gänsemarkt? Beides 4 Euro. Welten prallen aufeinander, aber geschickt gemacht. Die „Alteingesessenen“ sagen: Was ist das für eine hässliche Lampe im Foyer. Die anderen fragen, wo sind die Graffiti. Besucher zwischen finden, hoffen und entdecken. Manch einer angelockt von der Street Art Ausstellung, angeboten als Kunstvermittlungspunkt, mit Führung und Gesprächsrunde. Andere fanden den Weg in die heilig klingenden Hallen durch den gewohnten Blick ins Programmheft. Alt und Jung. Generationenkonflikt, ist ja auch nicht mehr das neuste Thema. Die Umsetzung jedoch einmalig gelungen. Die Junge Deutsche Philharmonie spielte unter Kristjan Järvi, jüngster Spross der estnischen Dirigentenfamilie, die monumentale Turangalîla-Symphonie von Olivier Messiaen. Wunderbare Klänge der Lebensfreunde, in 80 min gespielt, ohne Pause. Schnell, rasant, leicht, schweigend, begleitet von Street Art- auch im großen Saal, harmonisch abgestimmte Lichtinstallationen. Die Bespielung entstand als Abschlussarbeit der Master KMM StudentInnen. Toller Abend!! Die Reihe Orchester 3.0 hat noch 2 weitere Veranstaltungen im April, ein Blick auf die Homepage lohnt sich.

Und ganz nebenbei gesagt, die Einführung der „Red Tickets“ sind einfach unschlagbar! Sozusagen ein Semesterticket Kultur Angebot;)

Hier die Fakten:

• 10 Euro Festpreis
• Top-Plätze
• für Schüler, Studenten, Azubis und Absolvierende eines freiwilligens Jahres /Wehrdienstes bis 27 Jahre
• erhältlich ab eine Woche vor dem Konzert im Elbphilharmonie Kulturcafé
• im HaspaJoker Shop in der Filiale am Jungfernstieg (keine Barzahlung möglich)
• spontan an der Abendkasse
• oder über diese Website

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

elf + sieben =